Alltagstraining

Das Leben mit unseren Hunden soll Spaß machen. Das ist auch der Grund warum viel Menschen in die Hundeschule gehen. Sie wollen alles Nötige tun, um mit Ihrem Hund ein unbeschwertes und spaßiges Leben zu haben.
Am Anfang geht es im Training auch meistens, wie bei fast allem, das wir neu lernen schnell und es fühlt sich gut an, sich seinem Ziel in so großen Schritten zu nähern.
Doch irgendwann kommt der Punkt, an dem es nicht mehr ganz so schnell geht. Es kommt auch nicht mehr so viel spannendes Neues und man muss das tun, was man bei allem tun muss, in dem man richtig gut werden möchte: Üben, Üben Üben!
Und genau hier fühlen sich viele Hundehalter ein bisschen allein gelassen, oder in's kalte Wasser geschmissen. Denn was heißt das eigentlich. Üben?
Der Aufbau von Sitz, Platz und an der Leine gehen wurde noch schön kleinschrittig erklärt und bei dem, was eigentlch am mühsamsten ist, soll man sich dann alleine durchkämpfen.
Ein Wenig muss das natürlich so sein, denn jedeR hat ja einen individuellen Alltag und eigene Vorstellungen davon, was der Hund können muss, damit das gemeinsamen Leben Spaß macht. Trotzdem möchte ich Euch auf diesem Weg einpaar kleine Anregungen geben, wie Ihr das in der Hundeschule gelernte in Euren Alltag übertragen könnt, ohne die Übersicht zu verlieren.

Heute in der Reihe Trainingstipps für den Alltag: Das Verhalten der Woche

Wie oben beschrieben, kann es schon mal unübersichtlich werden, wenn wir versuchen, die mit den Hunden in der Hundeschule und im Wohnzimmer geübten Verhalten in unseren Alltag zu übertragen. Oft liegt das daran, dass wir einfach zu viel auf einmal wollen. Mal das schnellere Platz, mal ein langes Bleib und mal einfach nur entspanntes Abwarten am Bankschalter, oder im Aufzug. Woher sollen unsere Hunde wissen, was wir gerade von Ihnen wollen, wenn sich die Anforderungen ständig ändern?
Deshalb möchte ich Euch hier eine einfache Technik an die Hand geben, um das ein wenig sortierter und klarer für Euch und Euren Hund hinzubekommen:

Das Verhalten der Woche.
Ihr wählt Euch am Anfang der Woche ein Verhalten und ein Kriterium dafür. Also zum Beispiel Platz und Schnell. Es ist also die Woche des schnellen Platz. Jedes Mal, wenn Ihr in dieser Woche ein Platz von Eurem Hund möchtet, belohnt Ihr es nach Eurem Kriterium. Das heißt: Belohnt wird jedes Platz, aber je schneller sich Euer Hund hinlegt, desto besser die Belohnung.
Liegt er erst 5 Sekunden nach Eurem Signal, gibt es ein Leckerchen. Liegt er nach drei Sekunden, gibt es entsprechend mehr. Liegt er sofort, gibt es etwas Besonderes. Ihr werdet erstaunt sein, wie schnell sich Euer Hund immer mehr bemühen wird, wenn er erst einmal mitbekommen hat, dass es plötzlich immer das Gleiche ist, was sich lohnt.

Wenn Ihr wollt schreibt Euch am Ende des Tages auf, wie oft Ihr das Verhalten der Woche geübt habt und wie gut es klappt. Dann könnt Ihr sehen, ob es im Laufe der Woche besser geworden ist.
Für die nächste Woche wählt Ihr dann ein neues Verhalten der Woche. Wichtig ist, dass ihr immer auch ein Kriterium dazu wählt. Sonst wird es wieder zu schwammig. Das Verhalten ist das WAS, das Kriterium das WIE. Also zum Beispiel. Platz und schnell, oder Sitz und lange, oder Leine gehen und aufmerksam, oder Rückruf und sofort.

Statt für die neue Woche ein neues Verhalten zu wählen, könnt Ihr auch nur das Kriterium ändern. Also zum Beispiel, nach einer Woche, in der sich beim Rückruf das sofort Kommen gelohnt hat, wählt Ihr für die nächste Woche das schnelle Kommen zum Verhalten der Woche. Nun geht es um die Geschwindigkeit mit der Euer Hund zu Euch gelaufen kommt und nicht mehr um die Zeit zwischen Signal und loslaufen.

Auf diese Weise ist es nicht nur für Euren Hund viel klarer, was er tun muss, um seine Belohnung zu bekommen, sondern für Euch auch übersichtlicher und leichter zu erkennen, ob Ihr weitergekommen seid.

Wenn Euch dieser Artikel gefällt, könnt Ihr gerne meinen Newsletter abonieren. Dort gibt es monatlich interessante Trainingstipps, Artikel und Videolinks. Außerdem bekommt Ihr Infos zu neuen Kursen, Vorträgen und Events.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0